MANZ Verlag folgen

Nacht der MANZ-Autorinnen und -Autoren im Palais Ferstel

Pressemitteilung   •   Okt 03, 2018 10:13 CEST

Motto „Wir digitalisieren Recht“ – Ca. 300 Gäste aus der österreichischen Rechtsbranche

„Wir digitalisieren Recht“ lautet der neue Leitspruch von MANZ. Mit ihm eröffnete Susanne Stein-Pressl, geschäftsführende Gesellschafterin in fünfter Generation, am 27. September 2018 die „Nacht der MANZ-Autorinnen und -Autoren“. Den prachtvollen Rahmen lieferte der Festsaal des Wiener Palais Ferstel. Dort fanden sich rund 300 geladene Gäste aus der österreichischen Rechtsbranche ein.

Die Digitalisierung, sagte Stein-Pressl in ihrer Begrüßungsrede, verändere die Welt grundlegend. Gerade Rechtswissenschaftler seien gefordert, „staatliche Souveränität und demokratische Werte“ zu sichern.

Digitalisierung solle man als wesentlichen Teil unserer unmittelbaren Zukunft nicht passieren lassen, sondern gestalten. Dazu rief in seiner Keynote der Wiener Freizeit- und Zukunftsforscher Peter Zellmann auf.

MANZ-Geschäftsführer Peter Guggenberger präsentierte die ganz konkreten Früchte der Digitalisierung bei MANZ. So informiert der „Gesetzesbutler“, ein Newsletterservice, Kundinnen und Kunden der RDB Rechtsdatenbank vorab über novellierte Normen. Die „MANZ Cloud“ ermöglicht in Bälde unter dem Motto „Auf Wolke sicher“ DSGVO-konformes Arbeiten.

Den Abschluss des Abendprogramms bildete die jährliche Verleihung der begehrten MANZ-Autorenpreise. Sie gingen heuer an:

  • Christian Steiner (Ös. Prüfstelle für Rechnungslegung), Klemens Eiter (BDO Austria), Klaus Fritsch (APP Steuerberatung), Dominik Permanschlager (Ernst & Young Linz) und Gerhard Wolf (KPMG Austria) für die Zeitschrift „DJA – Der Jahresabschluss“.
  • Hans Georg Laimer und Lukas Wieser (beide Zeiler Partners) für das Handbuch „Der GmbH-Geschäftsführer als Angestellter“.
  • Wolfgang Zankl (Universität Wien) für die von ihm geleitete „Jahrestagung Internetrecht“.
  • Susanne Kalss, Christian Nowotny (beide Wirtschaftsuniversität Wien) und Martin Schauer (Universität Wien) für das Handbuch „Österreichisches Gesellschaftsrecht“.
  • Hans Jürgen Pollirer für sein Lebenswerk.

Pollirer publiziert bereits seit 1978 bei MANZ zum Thema Datenschutz. „Die Zusammenarbeit mit ihm ist getragen von Respekt und Fürsorge, er verbindet Menschen und ist für sie erreichbar. Es macht Freude mit ihm zu arbeiten“, so Susanne Stein-Pressl über den Preisträger.

Die MANZ’sche Verlags und Universitätsbuchhandlung mit Sitz in Wien ist Österreichs Marktführer für Rechtsinformation. MANZ-Rot steht bei Rechtsanwendern für Rechtssicherheit, Qualität und Innovation. „Der MANZ“ bietet – ob online, gedruckt oder als Seminar – das umfassendste Angebot an Informationsdienstleistungen für Rechts- und Steuerberufe und betreibt eine renommierte Buchhandlung am Wiener Kohlmarkt.

Die seit 1849 bestehende MANZ’sche Verlags und Universitätsbuchhandlung befindet sich seit fünf Generationen mehrheitlich in Familienbesitz und ist Teil der als Medienunternehmen des 21. Jahrhunderts geführten MANZ-Gruppe. 

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.